JOI-Design_Innenarchitektur_Interior Design_170130_JC_Signet_Web

Wie sich die Hotelbranche infolge von COVID-19 verändern könnte

Unser Leben wird sich für immer verändern, sobald wir diese verrückten Zeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus überstanden haben. Die Erfahrungen, die wir derzeit machen, zeigen wie die Welt zusammenkommen kann, um eine Krise zu überwinden.

Ich hoffe, dass wir diese Dynamik beibehalten und sie dazu nutzen, globale, ökologische und soziale Umbrüche anzustoßen. Um den weitreichenden Veränderungen erfolgreich zu begegnen, müssen auch wir als Hoteldesigner uns anpassen. Hier sind einige der Möglichkeiten, wie sich unsere Branche in diese schöne neue Welt eingliedern könnte:     

  • Weniger Reisen für Meetings & Vor-Ort-Termine: Derzeit gehen viele davon aus, dass die Fluggesellschaften weniger Flüge zu höheren Preisen anbieten werden, was bedeutet, dass immer mehr Meetings online stattfinden werden. Wochenlang von oben verordnetes Home Office hat bewiesen, dass dies möglich ist.
  • Kleinere Büroräume & Hot Desk: Die Büroräume werden kleiner werden und die Teammitglieder werden sich sogenannte „Hot-Desk“, gemeinsame Schreibtische, teilen, da sicherlich viele Mitarbeiter abwechselnd von zu Hause aus arbeiten werden. Dies reduziert die Kosten für Designstudios und verringert den Verkehr auf Straßen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Umweltfreundliche Materialien: Designer werden genauer darauf achten, dass sie für ihre Konzepte vermehrt Materialien sowie Möbel auswählen, die umweltverträglich sind, um unseren Planeten verstärkt zu schützen.
  • Virtuelle Messen und Konferenzen: Online-Veranstaltungen werden an Popularität gewinnen, da sie es den Organisatoren ermöglichen, ein größeres, globales Publikum zu erreichen.
  • Größere Möglichkeiten zur Weiterbildung: Online-Kurse werden immer beliebter und vielfältiger.
  • Einfallsreiche, technisch unterstützte und nachhaltige Designs
    Verstand und Technik sind die Basis für Luxusdesign. Das nun überdachte Konsumverhalten verdrängt den Bedarf nach oberflächlicher Zurschaustellung. Gefragt sind fantasievolle Designs mit schlichten, umweltfreundlichen Materialien, die durch technische Raffinesse einzigartig gemacht werden. Die für ihre Umwelt sensibilisierte Gesellschaft verhindert die Erschöpfung seltener, natürlicher Ressourcen.
  • Raum für Geist und Natur: Die steigende Nachfrage nach Erlebnissen für Körper und Geist wird dazu führen, dass mehr Hotels mit Meditationsräumen, Yoga-Studios und Gärten, in denen Gemüse und Kräuter vor Ort angebaut werden, konzipiert werden.
  • Zeit für Besonnenheit: Ein letzter, wichtiger Punkt ist die Transformation unserer Wertesysteme. Viele Menschen überdenken ihre Situationen und Lebensentscheidungen jetzt, da sie plötzlich dem täglichen Druck entkommen sind, rund um die Uhr „on“ zu sein und im ständigen Anspruch ihre Zeit, ihre Arbeitsweise und sich selbst zu optimieren. Sie wollen nicht in den früheren Alltag zurückkehren, ohne Zeit für Freunde und ich-fixiert. Wir treten in eine Phase größerer Besinnung, erhöhter Achtsamkeit, stärkerem Seelenfrieden und weniger Hektik ein. Dies soll sich auch in den Designkonzepten wiederfinden.
Share